GOLD TO GO: Neuer Goldautomat im Olympia-Einkaufszentrum in München

GOLD TO GO im Olympia-Einkaufszentrum

München, 26. August 2021 – Das Unternehmen GOLD TO GO hat im Servicebereich des Münchner Olympia-Einkaufszentrums (OEZ) einen weiteren Goldautomaten aufgestellt. Nach der erfolgreichen Einführung der ersten Automaten im Trendlokal H’ugo’s, der Raiffeisenbank Pfaffenhofen und dem Autohaus Zitzmann in Nürnberg ist dies nun der erste Goldautomat an einem öffentlich zugänglichen und hochfrequentierten Ort. Der Goldautomat im OEZ ermöglicht so eine unmittelbare Verfügbarkeit des beliebten Edelmetalls für alle Bevölkerungsgruppen. Weitere Locations in Einkaufszentren anderer deutscher Großstädte werden in den kommenden Wochen folgen, teilte der Betreiber der Automaten, die GOLD TO GO AG, mit.   

Rudolf Engelsberger, Geschäftsführer der GOLD TO GO AG Schweiz, benennt die Gründe für den Erfolg des Konzepts: „Gold ist die Versicherung für Geld. Es ist die einzige über Generationen und Grenzen hinweg anerkannte Krisenwährung. Mit unseren für alle Menschen einfach zugänglichen Goldautomaten demokratisieren wir den Zugang zu physischem Gold und schaffen durch die unterschiedliche Größe der Goldbarren eine Möglichkeit zum Goldkauf für jede Einkommensklasse.“

Generation GOLD TO GO: So kauft man Gold heute 

Mit seinen unkompliziert und für alle zugänglichen Automaten richtet sich GOLD TO GO an eine neue Generation Goldkäufer, zu deren Lebensrealität weder Terminvereinbarungen bei der Bank noch das Ausfüllen analoger Formulare gehört. Mit GOLD TO GO dauert der Goldkauf nur 20 Sekunden – einfach, unbürokratisch und zeitgemäß.

Alle GOLD TO GO-Automaten sind mit neuester Software ausgestattet, um faire Echtzeitpreise zu gewährleisten, da der Goldpreis alle 60 Sekunden aktualisiert wird. Bezahlt wird am Automaten entweder mit der jeweiligen Landeswährung in bar oder per gängiger Bankkarte. Die Rohstoffe der GOLD TO GO AG stammen aus geprüften Quellen und werden umweltschonend gewonnen. Alle Goldbarren weisen eine Reinheit von 999,9% auf, was 24 Karat entspricht. Verarbeitet werden sie von Scheideanstalten in Deutschland und der Schweiz. 

Über GOLD TO GO:

Die GOLD TO GO Gruppe hat sich auf den Vertrieb von Goldautomaten spezialisiert. Die Muttergesellschaft GOLD TO GO AG hat ihren Firmensitz in Küssnacht in der Schweiz. Der Geschäftsführer in der Schweiz ist Rudolf Engelsberger. Die Tochtergesellschaft für das operative Geschäft, die GOLD TO GO (Deutschland) GmbH hat ihren Sitz in München. Der Geschäftsführer in Deutschland ist Prof. Dr. ph. oec. Uwe Starke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.